Bundesliquid-Updates

Neues aus der Bundesinstanz

Einträge getaggt mit Bereich 11

0 Anmerkungen

Abbruch der Initiative 6655 'Piratenpartei soll sich nicht nur mit dem Betrieb von IT-Diensten beschäftigen' in Thema 3642 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten'

Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3642.html


Dieses Thema wurde abgebrochen. Es hat das Quorum nicht erfüllt.



Alle Initiativen des Themas 3642:


Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

    Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3642 Initiative 6655 Thema abgebrochen

    0 Anmerkungen

    Abbruch der Initiative 6654 'Piratenpartei soll eigenes Twitter-Archiv mit offenem Zugang für alle betreiben' in Thema 3642 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten'

    Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3642.html


    Dieses Thema wurde abgebrochen. Es hat das Quorum nicht erfüllt.



    Alle Initiativen des Themas 3642:


    Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

      Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3642 Initiative 6654 Thema abgebrochen

      0 Anmerkungen

      Status 'Eingefroren' bei Thema 3641 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten' mit Initiative 6649 'Die Progressive Plattform nutzt LQFB zur Meinungsbildung'

      Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3641.html


      Das Thema befindet sich jetzt in der Phase “Eingefroren”. Dies bedeutet, dass sich Antragstexte nicht mehr ändern können. Die Anträge die ausreichend Unterstützer finden, werden in der nächsten Phase abgestimmt.



      Alle Initiativen des Themas 3641:


      Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

        Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3641 Initiative 6649 Thema ist eingefroren

        0 Anmerkungen

        Status 'Eingefroren' bei Thema 3641 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten' mit Initiative 6650 'Die Progressive Plattform nutzt LQFB zur Beschlussfassung (SMV)'

        Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3641.html


        Das Thema befindet sich jetzt in der Phase “Eingefroren”. Dies bedeutet, dass sich Antragstexte nicht mehr ändern können. Die Anträge die ausreichend Unterstützer finden, werden in der nächsten Phase abgestimmt.



        Alle Initiativen des Themas 3641:


        Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

          Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3641 Initiative 6650 Thema ist eingefroren

          1 Anmerkung

          Status 'Eingefroren' bei Thema 3641 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten' mit Initiative 6652 'Keine eigene LQFB Gliederung für zugangsbeschränkte Gruppierungen innerhalb der Piratenpartei'

          Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3641.html


          Das Thema befindet sich jetzt in der Phase “Eingefroren”. Dies bedeutet, dass sich Antragstexte nicht mehr ändern können. Die Anträge die ausreichend Unterstützer finden, werden in der nächsten Phase abgestimmt.



          Alle Initiativen des Themas 3641:


          Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

            Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3641 Initiative 6652 Thema ist eingefroren

            0 Anmerkungen

            Status 'Eingefroren' bei Thema 3641 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten' mit Initiative 6651 'Kurzfristig eigene Gliederung, langfristig eigene LQFB-Installation'

            Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3641.html


            Das Thema befindet sich jetzt in der Phase “Eingefroren”. Dies bedeutet, dass sich Antragstexte nicht mehr ändern können. Die Anträge die ausreichend Unterstützer finden, werden in der nächsten Phase abgestimmt.



            Alle Initiativen des Themas 3641:


            Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

              Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3641 Initiative 6651 Thema ist eingefroren

              0 Anmerkungen

              Geänderte Initiative 6654 'Piratenpartei soll eigenes Twitter-Archiv mit offenem Zugang für alle betreiben' in Thema 3642 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten'

              Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3642.html


              Der Initiativtext wurde geändert.


              Initiative: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/6654.html

              Piratenpartei soll eigenes Twitter-Archiv mit offenem Zugang für alle betreiben

              Antrag

              Der Bundesvorstand wird beauftragt, ein eigenes Archiv mit Tweets von bekannten Accounts der Mitglieder der Piratenpartei zu betreiben.

              Erfasst werden sollen dabei alle Tweets möglichst kurz nach ihrer Veröffentlichung.

              Das Archiv soll im Internet für alle Interessierten öffentlich zugänglich sein.

              Begründung

              Ausgangslage

              Am Freitag, dem 10.7. entsponn sich eine lebhafte Diskussion mit dem Titel #Listengate: Anlass war ein Pirat, der bereits seit einem längerem Zeitraum Tweets anderer Piraten und Nicht-Piraten nach eigenen Kriterien speicherte und öffentlich allen Interessierten zur Verfügung stellte.

              In dem Zuge veröffentlichte der Vorstand der Piratenpartei eine Stellungnahme, in der er die Erstellung dieses Twitter-Archivs missbilligte und eine juristische Prüfung über deren Legalität ankündigte.

              Diese Stellungnahme baut offenbar auf Unkenntnis und Fehlschlüssen bzgl. des Umgangs mit Twitter-Tweets auf. Sie weist nach Ansicht der Unterstützer dieses Antrags in eine falsche Richtung.

              Begründung des Antrags

              Alle Tweets werden bereits gespeichert, nämlich von Twitter. Ausgewählte Tweets werden zudem von Google, anderen Webdiensten sowie jedem interessierten Programmierer gespeichert.

              Tweets sind bereits öffentlich – und wurden freiwillig und in voller Kenntnis über die Öffentlichkeit von den Urhebern selbst veröffentlichlicht. Twitter bietet zudem jedem Interessierten mittels einer API an, Kopien dieser Tweets anzulegen.

              Jeder Tweet kann sich also bereits in mehreren Datenbanken befinden, ohne das die Urheber wissen, in welcher.

              Daraus folgt: Die Frage ist nicht, ob gespeichert wird. Die Frage ist, wer Zugriff auf das Gespeicherte hat.

              Bislang haben diesen Zugriff nur Menschen, die programmieren können bzw. die Zugriff bekommen haben. Es ist also ein Machtgefälle entstanden. Dieses Gefälle kann man nur auflösen, in dem man allen Menschen gleichen Zugriff gibt.

              "Ist das nicht sowas wie Vorratsdatenspeicherung?"

              Nein.

              • Bei der Vorratsdatenspeicherung sollen Daten gespeichert werden, die bislang noch gar nicht gespeichert werden. Tweets werden bereits gespeichert.
              • Es sollen Daten gespeichert werden, nicht öffentlich sind. Tweets sind bereits öffentlich.
              • Es sollen zudem nur staatliche Behören Zugriff auf das Gespeicherte kriegen. Ein neues Machtgefälle würde also entstehen. Bei dem hier beantragten Twitter-Archiv sollen alle Zugriff bekommen. Ein Machtgefälle würde also beseitigt werden.

              "Öffentliche Daten nutzen"

              "Öffentliche Daten nützen - private Daten schützen" dieses alte Motto der Hacker-Ethik haben auch wir Piraten uns schon oft zu eigen gemacht. (Plakat Interview) Die auf Twitter veröffentlichten Tweets sind öffentlich - somit sollten sie genutzt werden!

              Siehe auch

              Diskussion

              auch mit Antworten auf die Anregungen im Wiki.


              Alle Initiativen des Themas 3642:


              Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

                Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3642 Initiative 6654 Vorschlag

                0 Anmerkungen

                Geänderte Initiative 6654 'Piratenpartei soll eigenes Twitter-Archiv mit offenem Zugang für alle betreiben' in Thema 3642 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten'

                Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3642.html


                Der Initiativtext wurde geändert.


                Initiative: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/6654.html

                Piratenpartei soll eigenes Twitter-Archiv mit offenem Zugang für alle betreiben

                Antrag

                Der Bundesvorstand wird beauftragt, ein eigenes Archiv mit Tweets von bekannten Accounts der Mitglieder der Piratenpartei zu betreiben.

                Erfasst werden sollen dabei alle Tweets möglichst kurz nach ihrer Veröffentlichung.

                Das Archiv soll im Internet für alle Interessierten öffentlich zugänglich sein.

                Begründung

                Ausgangslage

                Am Freitag, dem 10.7. entsponn sich eine lebhafte Diskussion mit dem Titel #Listengate: Anlass war ein Pirat, der bereits seit einem längerem Zeitraum Tweets anderer Piraten und Nicht-Piraten nach eigenen Kriterien speicherte und öffentlich allen Interessierten zur Verfügung stellte.

                In dem Zuge veröffentlichte der Vorstand der Piratenpartei eine Stellungnahme, in der er die Erstellung dieses Twitter-Archivs missbilligte und eine juristische Prüfung über deren Legalität ankündigte.

                Diese Stellungnahme baut offenbar auf Unkenntnis und Fehlschlüssen bzgl. des Umgangs mit Twitter-Tweets auf. Sie weist nach Ansicht der Unterstützer dieses Antrags in eine falsche Richtung.
                 

                Begründung des Antrags

                Alle Tweets werden bereits gespeichert, nämlich von Twitter. Ausgewählte Tweets werden zudem von Google, anderen Webdiensten sowie jedem interessierten Programmierer gespeichert.

                Tweets sind bereits öffentlich – und wurden freiwillig und in voller Kenntnis über die Öffentlichkeit von den Urhebern selbst veröffentlichlicht. Twitter bietet zudem jedem Interessierten mittels einer API an, Kopien dieser Tweets anzulegen.

                Jeder Tweet kann sich also bereits in mehreren Datenbanken befinden, ohne das die Urheber wissen, in welcher.

                Daraus folgt: Die Frage ist nicht, ob gespeichert wird. Die Frage ist, wer Zugriff auf das Gespeicherte hat.

                Bislang haben diesen Zugriff nur Menschen, die programmieren können bzw. die Zugriff bekommen haben. Es ist also ein Machtgefälle entstanden. Dieses Gefälle kann man nur auflösen, in dem man allen Menschen gleichen Zugriff gibt.

                "Ist das nicht sowas wie Vorratsdatenspeicherung?"

                Nein. Bei der Vorratsdatenspeicherung sollen Daten gespeichert werden, die

                • bislang noch gar nicht gespeichert werden. Tweets werden bereits gespeichert.
                • nicht öffentlich sind. Tweets sind bereits öffentlich.

                Es sollen zudem nur staatliche Behören Zugriff auf das Gespeicherte kriegen. Ein neues Machtgefälle würde also entstehen. Bei dem hier beantragten Twitter-Archiv sollen alle Zugriff bekommen. Ein Machtgefälle würde also beseitigt werden.

                "Öffentliche Daten nutzen"

                "Öffentliche Daten nützen - private Daten schützen" dieses alte Motto der Hacker-Ethik haben auch wir Piraten uns schon oft zu eigen gemacht. (Plakat Interview) Die auf Twitter veröffentlichten Tweets sind öffentlich - somit sollten sie genutzt werden!

                Siehe auch


                Alle Initiativen des Themas 3642:


                Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

                  Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3642 Initiative 6654 Vorschlag

                  0 Anmerkungen

                  Geänderte Initiative 6650 'Die Progressive Plattform nutzt LQFB zur Beschlussfassung (SMV)' in Thema 3641 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten'

                  Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3641.html


                  Der Initiativtext wurde geändert.


                  Initiative: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/6650.html

                  Die Progressive Plattform nutzt LQFB zur Beschlussfassung (SMV)

                  Die Progressive Plattform richtet nach eigenen Maßstäben selbständig eine Ständige Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung ihrer Mitglieder ein. Die Ergebnisse hierzu sollen als Beschlüsse der Progressiven Plattform gelten und für ihre Mitglieder verbindlich im Innenverhältnis sein.

                  Für die Einrichtung einer eigenen Instanz, mit der eine Ständige Mitgliederversammlung SMV betrieben werden kann - auf Grundlage der Software LiquidFeedback - wird kurzfristig eine Arbeitsgruppe gebildet, die nach Anforderungen, Satzung und entsprechende Datenschutzbedingungen hierzu erstellt. Voraussetzung für die Einrichtung der SMV der progressiven Plattform ist ein Beschluss ihrer Mitglieder bzw. ihrer Bevollmächtigten.

                  Die Einrichtung einer SMV hat Priorität bei der Progressiven Plattform, um jedem Mitglied eine Stimme zu verleihen und zu gleichberechtigten Entscheidungen zu finden. Kapazitäten bzw. Ressourcen, Mittel der Piratenpartei Deutschland werden hierbei nicht genutzt.

                  Begründung

                  Beim Bundesparteitag in Neumarkt hat der Antrag „Hardcore SMV “ über 50% der Stimmen enthalten, in Berlin ist sie beschlossen. Bereits jetzt nutzt die Progressive Plattform ein Bürgensystem 1 und hat damit für Mitglieder einsehbare Mitgliederliste, die Grundlage für eine nachvollziehbare LQFB Instanz sein könnte. Ich unterstütze den konkurrierenden Antrag, halte ihn aber für zu vorsichtig. Ich halte eine SMV in der Progressiven Plattform für Konsensfähig.
                   

                  1 http://www.progressive-plattform.net/2014/07/04/warum-nicht-fuer-alle/

                  Änderungen

                  Vorschlag https://lqfb.piratenpartei.de/lf/suggestion/show/13008.html 1:1 umgesetzt

                  Anregungen

                  Deutlich machen, was der Bundesverband hierbei tun soll

                  * Nichts, die Verantwortung für die SMV der Progressiven Plattform liegt bei dieser Organisation, die Kapazitäten, Ressourcen des Bundesverbandes sollen nicht genutzt werden. Dies ist eine Alternative zur Ursprungsinitiative, die aussagte, dass die progressive Plattform das Bundesliquid nutzen soll. Mit dieser Art der Organisation der SMV besteht für die progressive Plattform die Möglichkeit, Menschen aufzunehmen, die über keine Mitgliedschaft der Piratenpartei verfügen. In dem Sinne ist das Ziel dieser Initiative, dass die Gesamtmenge der Progressiven Plattform mehr ist als eine Teilmenge von Mitgliedern der Piratenpartei Deutschland.
                  ** Text leicht angepasst. - selbstständig ergänzt auf Nichtnutzung Mittel Piratenpartei hingewiesen.

                  Umsetzung unklar, widersprüchlich

                  * Es ist eine Alternative zur Ursprungsinitiative, die die Nutzung des Bundesliquids wollte. Diese Initiative möchte, dass die progressive Plattform selbstständig eine SMV organisiert. Es ist richtig, dass die Entscheidung über eine eigene SMV nur die Mitglieder der progressiven Plattform treffen können, diese ist auch bei erfolgreichem Abschluss dieser Initiative noch erforderlich.
                  ** Text angepasst. - Ergänzung, dass eine Entscheidung der Progressiven Plattform für eine SMV erforderlich ist.

                  Vielfalt wagen

                  Es steht den Mitglieder der progressiven Plattform, die gleichzeitig Mitglieder der Piratenpartei Deutschland sind, frei, das Bundesliquid zu nutzen. Da das Bundesliquid nicht allen zur Verfügung steht, die ihre Mitgliedschaft bei der progressiven Plattform beantragt haben bzw. darüber nachzudenken, können Meinungsbilder aus dem Bundesliquid nicht bestimmend für die Entscheidungen innerhalb der progressiven Plattform sein.


                  Alle Initiativen des Themas 3641:


                  Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

                    Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3641 Initiative 6650 Vorschlag

                    0 Anmerkungen

                    Geänderte Initiative 6650 'Die Progressive Plattform nutzt LQFB zur Beschlussfassung (SMV)' in Thema 3641 in 'Sonstige innerparteiliche Angelegenheiten'

                    Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/3641.html


                    Der Initiativtext wurde geändert.


                    Initiative: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/6650.html

                    Die Progressive Plattform nutzt LQFB zur Beschlussfassung (SMV)

                    Die Progressive Plattform richtet nach eigenen Maßstäben eine Ständige Mitgliederversammlung zur Beschlussfassung ihrer Mitglieder ein. Die Ergebnisse hierzu sollen als Beschlüsse der Progressiven Plattform gelten und für ihre Mitglieder verbindlich im Innenverhältnis sein.

                    Für die Einrichtung einer eigenen Instanz, mit der eine Ständige Mitgliederversammlung SMV betrieben werden kann - auf Grundlage der Software LiquidFeedback - wird kurzfristig eine Arbeitsgruppe gebildet, die nach Anforderungen, Satzung und entsprechende Datenschutzbedingungen hierzu erstellt.

                    Die Einrichtung einer SMV hat Priorität bei der Progressiven Plattform, um jedem Mitglied eine Stimme zu verleihen und zu gleichberechtigten Entscheidungen zu finden.

                    Begründung

                    Beim Bundesparteitag in Neumarkt hat der Antrag „Hardcore SMV “ über 50% der Stimmen enthalten, in Berlin ist sie beschlossen. Bereits jetzt nutzt die Progressive Plattform ein Bürgensystem 1 und hat damit für Mitglieder einsehbare Mitgliederliste, die Grundlage für eine nachvollziehbare LQFB Instanz sein könnte. Ich unterstütze den konkurrierenden Antrag, halte ihn aber für zu vorsichtig. Ich halte eine SMV in der Progressiven Plattform für Konsensfähig.
                     

                    1 http://www.progressive-plattform.net/2014/07/04/warum-nicht-fuer-alle/

                    Änderungen

                    Vorschlag https://lqfb.piratenpartei.de/lf/suggestion/show/13008.html 1:1 umgesetzt


                    Alle Initiativen des Themas 3641:


                    Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

                      Abgelegt unter Bereich 11 Thema 3641 Initiative 6650 Vorschlag