Bundesliquid-Updates

Neues aus der Bundesinstanz

Einträge getaggt mit Thema 2303

0 Anmerkungen

Geänderte Initiative 4020 'Wissenschaft und Gesellschaft: Wissenschaft muss sich besser Gehör verschaffen können' in Thema 2303 in 'Wissenschaft und Forschung'

Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/2303.html


Der Initiativtext wurde geändert.


Initiative: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/4020.html

Wissenschaft und Gesellschaft: Wissenschaft muss sich besser Gehör verschaffen können

Nachträgliche Vorbemerkung zu den Anregungen

  • Anregung “Konkrete Handlungsoptionen benennen" von Matin Delius: Du fragst, "Wie soll verhindert werden, dass Menschen im Zuge der Berichterstattung wissenschaftliche Erkenntnisse interpretieren?" Meine Antwort ist: Das soll selbstverständlich gar nicht verhindert werden. Sondern die Leser sollen in den Stand versetzt werden, sich durch Zugriff auf die Originalquellen selbst ein Urteil zu bilden und ggf. inkorrekte Interpretationen in der Berichterstattung zu entlarven.

Antragstext

Bei jedem Bezug auf wissenschaftliche Ergebnisse im öffentlichen Raum soll durch genauen Quellennachweis transparent sein, was die wissenschaftlichen Ergebnisse tatsächlich sind, und welche Schlussfolgerungen die verantwortlichen Wissenschaftler selbst aus ihren Daten gezogen haben. Die dafür zu treffenden Maßnahmen müssen selbstverständlich mit der Pressefreiheit vereinbar sind. Insbesondere infrage kommen folgende Maßnahmen:

  • Die an einer zitierten Arbeit beteiligten Wissenschaftler sollen das Recht erhalten, eine Gegendarstellung im betreffenden Medium zu platzieren.
  • Wissenschaftler sollen generell ermuntert werden und jenseits kommerzieller Medien eine öffentlich gut sichtbare Plattform erhalten, sich bei falschen Darstellungen über ihr Fachgebiet gezielt in öffentliche Debatten einzumischen und Tranzparenz über den Stand der Forschung herzustellen.
  • Langfristig sollten Politik und Wissenschaft gemeinsam darauf hinarbeiten, dass eine Kultur entsteht, in der die Medien aus eigenem Selbstverständnis heraus sich an Minimalstandards (nicht zuletzt genaue Quellennachweise) halten und die Nichteinhaltung dieser Minimalstandards verpönt ist.

Antragsbegründung

Dies ist einer in einer Reihe von Modulanträgen, siehe hier für einen Überblick und eine allgemeine Begründung.

Worum geht es speziell in diesem Modulantrag: Häufig interpretieren Medien, Politiker und Lobbyisten sehr freizügig wissenschaftliche Ergebnisse bzw. lassen missliebige Ergebnisse unter den Tisch fallen. Oft genug geschieht dies nicht einmal absichtlich, sondern aus Unverständnis. Viele Beiträge in den allgemeinen, nichtwissenschaftlichen Medien (Tageszeitungen, politische Magazine, Radio, TV…) beziehen sich auf publizierte wissenschaftliche Ergebnisse als wesentliche Argumentationsbasis, unterlassen aber leider die Angabe von Informationen, mit denen diese wissenschaftlichen Arbeiten identifiziert und die Argumentationsbasis daher kritisch geprüft werden kann.


Alle Initiativen des Themas 2303:


Vorschläge der Initiative:

Abgelegt unter Bereich 17 Thema 2303 Initiative 4020 Vorschlag

0 Anmerkungen

Vorschlag 'Konkrete Handlungsoptionen benennen' für Initiative 4020 'Wissenschaft und Gesellschaft: Wissenschaft muss sich besser Gehör verschaffen können' in Thema 2303 in 'Wissenschaft und Forschung'

Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/2303.html


Vorschlag: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/suggestion/show/8426.html

Konkrete Handlungsoptionen benennen

Wie soll verhindert werden, dass Menschen im Zuge der Berichterstattung wissenschaftliche Erkenntnisse interpretieren?



Alle Initiativen des Themas 2303:


Vorschläge der Initiative:

Abgelegt unter Bereich 17 Thema 2303 Initiative 4020

0 Anmerkungen

Status 'Diskussion' bei Thema 2303 in 'Wissenschaft und Forschung' mit Initiative 4020 'Wissenschaft und Gesellschaft: Wissenschaft muss sich besser Gehör verschaffen können'

Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/2303.html


Das Thema befindet sich jetzt in der Phase “Diskussion”. Dies bedeutet, dass sich Antragstexte noch ändern können.



Alle Initiativen des Themas 2303:


Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

    Abgelegt unter Bereich 17 Thema 2303 Initiative 4020 Thema in Diskussion

    0 Anmerkungen

    Geänderte Initiative 4020 'Wissenschaft und Gesellschaft: Wissenschaft muss sich besser Gehör verschaffen können' in Thema 2303 in 'Wissenschaft und Forschung'

    Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/2303.html


    Der Initiativtext wurde geändert.


    Initiative: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/4020.html

    Wissenschaft und Gesellschaft: Wissenschaft muss sich besser Gehör verschaffen können

    Antragstext

    Bei jedem Bezug auf wissenschaftliche Ergebnisse im öffentlichen Raum soll durch genauen Quellennachweis transparent sein, was die wissenschaftlichen Ergebnisse tatsächlich sind, und welche Schlussfolgerungen die verantwortlichen Wissenschaftler selbst aus ihren Daten gezogen haben. Die dafür zu treffenden Maßnahmen müssen selbstverständlich mit der Pressefreiheit vereinbar sind. Insbesondere infrage kommen folgende Maßnahmen:

    • Die an einer zitierten Arbeit beteiligten Wissenschaftler sollen das Recht erhalten, eine Gegendarstellung im betreffenden Medium zu platzieren.
    • Wissenschaftler sollen generell ermuntert werden und jenseits kommerzieller Medien eine öffentlich gut sichtbare Plattform erhalten, sich bei falschen Darstellungen über ihr Fachgebiet gezielt in öffentliche Debatten einzumischen und Tranzparenz über den Stand der Forschung herzustellen.
    • Langfristig sollten Politik und Wissenschaft gemeinsam darauf hinarbeiten, dass eine Kultur entsteht, in der die Medien aus eigenem Selbstverständnis heraus sich an Minimalstandards (nicht zuletzt genaue Quellennachweise) halten und die Nichteinhaltung dieser Minimalstandards verpönt ist.

    Antragsbegründung

    Dies ist einer in einer Reihe von Modulanträgen, siehe hier für einen Überblick und eine allgemeine Begründung.

    Worum geht es speziell in diesem Modulantrag: Häufig interpretieren Medien, Politiker und Lobbyisten sehr freizügig wissenschaftliche Ergebnisse bzw. lassen missliebige Ergebnisse unter den Tisch fallen. Oft genug geschieht dies nicht einmal absichtlich, sondern aus Unverständnis. Viele Beiträge in den allgemeinen, nichtwissenschaftlichen Medien (Tageszeitungen, politische Magazine, Radio, TV…) beziehen sich auf publizierte wissenschaftliche Ergebnisse als wesentliche Argumentationsbasis, unterlassen aber leider die Angabe von Informationen, mit denen diese wissenschaftlichen Arbeiten identifiziert und die Argumentationsbasis daher kritisch geprüft werden kann.


    Alle Initiativen des Themas 2303:


    Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

      Abgelegt unter Bereich 17 Thema 2303 Initiative 4020 Vorschlag

      0 Anmerkungen

      (T2303/I4020) 'Wissenschaft und Gesellschaft: Wissenschaft muss sich besser Gehör verschaffen können' - 'Wissenschaft und Forschung'

      Thema: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/issue/show/2303.html


      Ein neues Thema wurde angelegt.


      Initiative: https://lqfb.piratenpartei.de/pp/initiative/show/4020.html

      Wissenschaft und Gesellschaft: Wissenschaft muss sich besser Gehör verschaffen können

      Antragstext

      Bei jedem Bezug auf wissenschaftliche Ergebnisse im öffentlichen Raum soll durch genauen Quellennachweis transparent sein, was die wissenschaftlichen Ergebnisse tatsächlich sind, und welche Schlussfolgerungen die verantwortlichen Wissenschaftler selbst aus ihren Daten gezogen haben. Die dafür zu treffenden Maßnahmen müssen selbstverständlich mit der Pressefreiheit vereinbar sind. Insbesondere infrage kommen folgende Maßnahmen:

      • Die an einer zitierten Arbeit beteiligten Wissenschaftler sollen das Recht erhalten, eine Gegendarstellung im betreffenden Medium zu platzieren.
      • Wissenschaftler sollen generell ermuntert werden und jenseits kommerzieller Medien eine öffentlich gut sichtbare Plattform erhalten, sich bei falschen Darstellungen über ihr Fachgebiet gezielt in öffentliche Debatten einzumischen und Tranzparenz über den Stand der Forschung herzustellen.
      • Langfristig sollten Politik und Wissenschaft gemeinsam darauf hinarbeiten, dass eine Kultur entsteht, in der die Medien aus eigenem Selbstverständnis heraus sich an Minimalstandards (nicht zuletzt genaue Quellennachweise) halten und die Nichteinhaltung dieser Minimalstandards verpönt ist.

      Antragsbegründung

      Dies ist einer in einer Reihe von Modulanträgen, siehe hier für einen Überblick und eine allgemeine Begründung.

      Worum geht es speziell in diesem Modulantrag: Häufig interpretieren Medien, Politiker und Lobbyisten sehr freizügig wissenschaftliche Ergebnisse bzw. lassen missliebige Ergebnisse unter den Tisch fallen. Oft genug geschieht dies nicht einmal absichtlich, sondern aus Unverständnis. Viele Beiträge in den allgemeinen, nichtwissenschaftlichen Medien (Tageszeitungen, politische Magazine, Radio, TV…) beziehen sich auf publizierte wissenschaftliche Ergebnisse als wesentliche Argumentationsbasis, unterlassen aber leider die Angabe von Informationen, mit denen diese wissenschaftlichen Arbeiten identifiziert und die Argumentationsbasis daher kritisch geprüft werden kann.


      Alle Initiativen des Themas 2303:


      Es gibt keine Vorschläge für diese Initiative.

        Abgelegt unter Bereich 17 Thema 2303 Initiative 4020 neues Thema